Inhalt
Datum: 25.11.2021

25. November: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Aktion "Orange the World" in Harrislee - Darum strahlen wir das Bürgerhaus an

Gewalt gegen Frauen und Kinder findet täglich statt.
Überall. Auch in Deutschland, auch bei uns! Früher als eine "Privatsache" angesehen, in die sich der Staat nicht einmischt, wird Gewalt gegen Frauen inzwischen als ernstes gesellschaftliches Problem gesehen.
Jede dritte Frau in Deutschland wird mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von physischer und/oder sexualisierter Gewalt. Häusliche Gewalt durch den Partner oder Ex-Partner betrifft jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben. Bei Vergewaltigung, sexueller Nötigung und sexuellen Übergriffen in Partnerschaften sind die Opfer zu 98,1 Prozent weiblich, bei Stalking, Bedrohung und Nötigung in der Partnerschaft sind es 89 Prozent. Bei vorsätzlicher, einfacher Körperverletzung waren 79,5 Prozent der Opfer Frauen, und bei Mord und Totschlag in Paarbeziehungen waren es 76,4 Prozent. Die Statistik des Bundeskriminalamts zeigt, dass im Jahr 2019 allein 117 Frauen von ihrem Partner oder Ex-Partner sogar getötet worden sind.

Kinder sind sowohl direkt als auch mittelbar von Gewalt in ihrer Familie betroffen. Angst und Sorge um die Mutter oder um Geschwister beeinträchtigen ihre Entwicklung in der Schule, nimmt ihnen Unbefangenheit und Kindheit. Auch wird das Ausmaß von Gewalt über das Internet bis hin zu sexuellem Missbrauch über international agierende Täterringe in erschreckendem Ausmaß zunehmend aufgedeckt. Gewalt gegen Frauen und Kinder verursacht gesellschaftlich enorme Kosten in Milliardenhöhe, nicht zuletzt, weil sie wichtige Potentiale vernichtet, wenn Frauen und Kinder ihre Fähigkeiten nicht frei entfalten können, denn nicht selten wirkt sich das Erlebte auf das gesamte weitere Leben aus.

Umsetzung der "Istanbul-Konvention" in Harrislee
Zur Umsetzung der Konvention hat sich der deutsche Staat 2018 verpflichtet. Bei der Konvention geht es um die Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder in all ihren Formen. Die Orange-Aktion, das Verteilen von Info-Materialien in Kitas und Arztpraxen und die Zusammenarbeit mit Löwenherz sind in Harrislee Bausteine, mit denen die Gemeinde zur Umetzung der UNO-Konvention beiträgt. Die Gemeinde fördert finanziell die Arbeit des Projektes "Löwenherz" in Harrislee. Löwenherz hilft den Kindern beim Weg aus der Gewalt, stärkt sie und trägt so dazu bei, dass die Gewaltspirale sich bei diesen Kindern nicht mehr als Erwachsene weiterdreht.

"Die Folgen der Corona-Pandemie und der Lockdowns werden erst mit Verzögerung bezifferbar. Klar ist nur, dass Frauen, Kinder und Jugendliche deutlich häufiger Gewalt ausgesetzt waren", sagt Gleichstellungsbeauftragte Utta Weißing. Durch die Aktion "orange the world" wird das Thema ins öffentliche Bewusstsein gerückt und ein sichtbares Zeichen gesetzt, um den Tätern zu signalisieren: "Gewalt gegen Frauen und Kinder wird nicht vom Staat toleriert!"